Maltesische Regierung warnt vor illegalen Kryptowährungsunternehmen

Maltesische Regierung warnt vor illegalen Kryptowährungsunternehmen

Die maltesische Regierung hat über ihre Finanzaufsichtsbehörde kürzlich scharfe Warnungen vor zwei Kryptowährungsunternehmen herausgegeben, die angeblich sagten, sie seien im Land registriert. Die maltesische Finanzaufsichtsbehörde (MFSA) warnte, dass Coinmalex und Crypto Foxtrades keine offiziell registrierten Unternehmen im Land sind.

Finanzaufsichtsbehörde MFSA gab Malta über Bitcoin Era eine Erklärung

Zwei Cryptocurrency-Startup-Unternehmen behaupten, in Malta registriert zu sein

Erst vor kurzem wurden zwei in Kryptowährung gegründete Unternehmen, die behaupteten, in Malta registriert zu sein, von der maltesischen Regierung kategorisch abgelehnt. Über die maltesische Finanzaufsichtsbehörde MFSA gab Malta über Bitcoin Era eine Erklärung heraus, in der es hieß, dass die beiden Unternehmen in Malta illegal seien und ihre Behauptungen über die Zulassung im Land falsch seien.

Nach Angaben der MFSA hat eines der Unternehmen, Coinmalex’s, ein Dokument veröffentlicht, das angeblich vom maltesischen Unternehmensregister stammt, einer Institution innerhalb des kleinen Inselstaates, die für die Registrierung aller Unternehmensnamen zuständig ist. Die MFSA sagte jedoch, dass das Dokument, von dem das Unternehmen behauptet, es sei vom maltesischen Unternehmensregister, ebenfalls gefälscht sei. Die MFSA enthüllte, dass Malta 1964, nachdem es die Unabhängigkeit von Großbritannien erlangt hatte, die Verwendung des britischen Königswappens einstellte. Das von Coinmalex geteilte Dokument ist noch immer ausschließlich mit dem alten Wappen versehen, das das Land nicht mehr verwendet.

Unterdessen behauptet die zweite Firma Foxtrades in ihrem About-Abschnitt der Website, dass sie bei der maltesischen Finanzdienstleistungsbehörde registriert sei. Das Unternehmen behauptete ferner, dass es von der Behörde beauftragt und reguliert wird, als Anlagedienstleistungsanbieter der Kategorie 3 zu agieren. Die MFSA wiederholte auch, dass Crypto Foxtrades von der genannten Behörde oder irgendeiner Regierungsbehörde keine Form von Lizenz oder Regulierung erhalten habe.

Die allgemeine Öffentlichkeit wurde gewarnt

Unterdessen hat die MFSA die Öffentlichkeit ernsthaft gewarnt, sich von Unternehmen fernzuhalten, die Geld von ahnungslosen Investoren erpressen wollen. Die MFSA sagte in einer Erklärung, dass sie die Öffentlichkeit sowohl in Malta als auch im Ausland darauf aufmerksam machen wolle, dass die Unternehmen Crypto Foxtrades und Coinmalex nicht in Malta registriert oder lizenziert sind. In der Mitteilung hieß es, dass die Unternehmen nicht nach maltesischem Recht arbeiten und nicht von Malta reguliert werden.

Maltas begrüßenswerte Finanzgesetze haben Hunderte von Unternehmen in Kryptowährung dazu bewegt, sich in Malta niederzulassen. Viele dieser Unternehmen sind jedoch nicht wirklich bei der offiziellen Finanzaufsichtsbehörde des Landes registriert. Seit dem Kryptowährungsboom Ende 2017 haben viele Kryptowährungsunternehmen ihren Hauptsitz in Malta verlegt, während in den anderen Ländern ungünstige regulatorische Engpässe herrschten.

Unter dem Druck externer Wirtschaftsmächte wie den USA und Großbritannien, dem ehemaligen Kolonialherren Maltas, entwickelte das Land Gesetze, die von allen Kryptowährungsunternehmen eingehalten werden müssen und die den EU- und US-Gesetzen über AML und KYC entsprechen. Kürzlich gab Malta bekannt, dass die Kryptowährungsumtausch-Firma Binance nicht für den Betrieb im Land registriert ist und daher alle Finanzoperationen oder -verwendungen innerhalb Maltas illegal sind.